Neue Zähne - Zahnersatz

Zahnersatz bedeutet den Ersatz fehlender oder stark zerstörter Zähne.

 

Man unterscheidet: 

  • Festsitzenden Zahnersatz:      Teilkronen, Kronen, Brücken 
  • Herausnehmbaren Zahnersatz

                Teilprothesen, Vollprothesen

  • Kombinierten Zahnersatz:   Kombination aus einem  fest einzementiertem und einem herausnehmbarem Teil    

                                                                                                                                  (z.B. Teleskopprothese)

 

Diese Versorgungsmöglichkeiten sind in den meisten Fällen auch kombinierbar mit Implantaten.

   

Implantate

Zahnersatz (Prothetik) auf Implantaten

Was Sie über Zahn-Implantate wissen sollten!

Wie fehlende Zähne wieder sicher und fest ersetzt werden können, erfahren Sie im nachfolgenden Text oder öffnen Sie einfach die Datei mit ausführlichen Informationen!

Was Sie über Zahn Implantate wissen soll
Adobe Acrobat Dokument 1'013.0 KB

 

Was sind Implantate?

 

 Implantate sind künstliche Zahnwurzeln (überwiegend aus dem Material Titan), die in den Kieferknochen eingesetzt werden, um verlorengegangene Zähne zu ersetzen:

 

Sie dienen der Verankerung von Kronen, Brücken und Prothesen.

 

Mit Hilfe von Implantaten kann verlorengegangene Kaufunktion wiederhergestellt oder wesentlich verbessert werden. 

Wer kann Implantate bekommen?

 

Voraussetzung für das Setzen von Implantaten ist ein ausreichendes Knochenangebot und eine gute Kieferknochenqualität. Dies kann anhand der Untersuchung der Mundhöhle, von Röntgenaufnahmen  und Modellanalysen überprüft werden.

 

Wer kann keine Implantate erhalten?

 

Patienten mit

  • unbehandelter Parodontitis
  • nicht eingestelltem Diabetes
  • Blutgerinnungsstörungen
  • verschiedenen Knochenleiden (z.B. schwere Osteoporose, Knochentumoren)
  • Strahlentherapie
  • Drogen-, Medikamentenmissbrauch
  • schweren Herz-, Kreislauferkrankungen
  • Alter unter 16 Jahren
  • starkem Bruxismus.

(Diese Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollzähligkeit. Wichtig ist die Untersuchung durch Zahnarzt und  Hausarzt!)

 

 

Welche Vorteile habe ich durch das Setzen von Implantaten?

 

  • Schonung gesunder Nachbarzähne: Kein Beschleifen notwendig!
  • Erhalt des Kieferknochens: Keine weitere Schrumpfung des zahnlosen Kieferknochens.
  • Fester Halt: Zahnimplantate sind fest im Kieferknochen verankert.    
  • Gaumenfreier Zahnersatz oft möglich.
  • Endlich wieder fest zubeißen.
  • Genussvoll essen.
  • Sicher sprechen.
  • Befreites Lachen.         

 

 

Mehr Informationen für Prothesenträger gerne einfach herunterladen!

Probleme mit schlecht haftenden Zahnprothesen? Lesen Sie hier, wie Zahnprothesen mit Implantaten befestigt werden können - in jedem Alter!
So sitzen Ihre Dritten wieder wie eigene
Adobe Acrobat Dokument 529.8 KB

 

 

Kronen und Brücken

Was versteht man unter einer  Zahnkrone und einer Brücke?

 

Eine Krone umfasst einen Zahn, der vorher vom Zahnarzt in eine gewisse Form gebracht wurde (beschliffen!).

Mit einer Brücke ersetzt man einen oder mehrere fehlende Zähne, indem man die Nachbarzähne beschleift und auf diesen den laborgefertigten Ersatz später mit einem speziellen Zement befestigt.

 

 

Wann benötige ich eine Krone?

 

  • wenn ein Zahn infolge sehr großer und vieler Füllungen stark zerstört ist
  • wenn Zähne stark abradiert (Abnutzung) sind und somit ihre Form und Funktion verloren haben
  • nach einer Zahnfraktur (Bruch) durch Unfall

 

Aus welchem Material bestehen Kronen und Brücken?

 

  • Nichtedelmetall-Legierungen(=metallischer Werkstoff, der aus mind. zwei Elementen besteht)
  • Hochgoldhaltige Legierungen
  • Vollkeramik, d.h. ohne Metallanteil

Die Nichtedelmetall- sowie die Hochgoldlegierungen können mit Kunststoff oder Keramik verblendet (d.h. "verkleidet") werden.

 

 

Vorteil von Vollkeramik?

 

  • vor allem im Frontzahnbereich überragende Ästhetik
  • keine schwarzen Ränder bei Rückgang des Zahnfleischrandes
  • kein Metall in der Mundhöhle
  • annähernd gleicher Härtegrad wie die eigenen Zähne
  • bruchsicher.

 

Für Brücken verwenden viele Zahnärzte gerne hochgoldhaltige Legierungen als Basisgerüst, auf welches dann Keramik zur Nachbildung der zu ersetzenden Zähne aufgebracht wird.

Diese Methode ist langfristig erprobt, zuverlässig und sicher. 

 

Die beste Lösung für Ihren Fall muss Ihnen Ihr Zahnarzt genau erklären und auf Ihre Wünsche abstimmen!

Lassen Sie sich beraten!

  

Kombinierter Zahnersatz

Die Teleskopprothese

Wer trotz vieler fehlender Zähne eine hochwertige Versorgung sucht, wählt die sogenannte Teleskopprothese.

Sie besteht aus einem festsitzendem sowie einem herausnehmbarem Anteil (deswegen "Kombinierter Zahnersatz").

Der festsitzende Anteil sind die sog. Innenteleskope, die später auf den beschliffenen Zähnen oder auch auf Implantaten fest einzementiert werden. Innenteleskope sind fast parallel gefräßte hochgoldartige Kronen.

Der herausnehmbare Anteil besteht aus den sog. Außenteleskopen und der Prothesenbasis, auf der sich die zu ersetzenden Zähne befinden.

Beim Einsetzen gleiten die Außenteleskope über die Innenteleskope!

Der Halt erfolgt über Friktion (Reibung).

  

Vorteile der Teleskopprothese

  • hohe Ästhetik möglich
  • exakte Passgenauigkeit
  • sicherer Halt
  • oft auch möglich bei parodontal leicht vorgeschädigten Zähnen
  • optimale Reinigungsmöglichkeit der Zähne und des Zahnersatzes
  • erweiterbar
  • gut reparierbar

 

Nachteile der Teleskopprothese

  • Pfeilerzähne müssen beschliffen werden - außer bei Kombination mit Implantaten

 

 

Herausnehmbarer Zahnersatz

Vollprothesen

Fehlen in einem Kiefer alle Zähne, besteht die Möglichkeit einer Versorgung mit einer sogenannten Voll-, bzw. Totalprothese.

In der Vergangenheit wurden viele zahnlose Menschen auf diese Weise versorgt.

Der Halt dieser Prothesen erfolgt alleine durch passgenaues Auflagern auf das Zahnfleisch und den darunterliegenden Kieferknochen. Durch den dünnen Speichelfluss zwischen Zahnfleisch und Prothesenbasis läßt sich ein gewisser Halt erreichen - vor allem im Oberkiefer. Aufgrund der Beweglichkeit der Zunge und der Muskulatur der Wangen ist die Haftkraft im Unterkiefer problematisch.

 

Viel Kaukraft, die Sicherheit beim Sprechen, Essen, Lachen gehen verloren!

 

Die Lösung liegt heute in der Kombination mit Implantaten!

 

Lesen Sie mehr darüber unter Implantate (s.o.)!

 

 

Teilprothesen

Die einfachste Form für herausnehmbaren Zahnersatz sind sogenannte Klammerprothesen.

Sie bestehen aus einem Metallgerüst sowie einer Kunststoffbasis, auf welcher die zu ersetzenden Zähne(ebenfalls aus Kunststoff) befestigt sind.

 

Vorteile der Klammerprothesen

  • schnell und kostengünstig herzustellen
  • kein Beschleifen von Zähnen notwendig
  • normalerweise gut erweiterbar

 

Nachteile der Klammerprothesen

  • viel sichtbares Metall
  • schlechte Ästhetik
  • starke Belastung der mit Klammern versehenen Haltezähne.